Mittagsstunde

Was bleibt von uns, wenn alles was wir kannten, untergeht?

Ingwer Feddersen erkennt das Dorf, in dem er aufgewachsen ist, nicht wieder: keine Schule mehr, kein Bäcker und kein Kaufmann. Keine Störche auf dem Dach der Kirche, auf den Feldern keine Kühe, nur noch Mais und Wind. Als wäre eine ganze Welt versunken. Aber im Gasthof steht noch immer Sönke Feddersen, de Ole, stur wie ein Findling hinter seinem Tresen. Und Ingwer, de Jung, vor Jahrzenten weggezogen, kehrt zurück. Er hat in diesem Dorf noch etwas gutzumachen.

Fazit: Dörte Hansen erzählt ganz unsentimental vom Verschwinden der ländlichen Welt mit ihren eigenen Regeln und Ritualen und von einem alten Gasthof, in dessen knarzigem Tanzboden die Geschichte und Geheimnisse des Dorfes noch lebendig zu sein scheinen.

Als in den 1970ern, nach der Flurbereinigung erst die Hecken und dann die Vögel verschwanden. Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben. Als Ingwer zum Studium nach Kiel ging und den Alten mit dem Gasthof sitzen ließ. Mit großer Wärme erzählt Dörte Hansen vom Verschwinden einer bäuerlichen Welt, von Verlust, Abschied und von einem Neubeginn. Mit Recht ist dieses Buch seit Wochen auf der Bestsellerliste! Eine klare Leseempfehlung!!

Hansen, Dörte
Penguin Verlag
ISBN/EAN: 9783328106340
12,00 € (inkl. MwSt.)