Das Lächeln einer Sommernacht

Samuele ist dreißig und sehnt sich nach dem Glück, doch er hat das Gefühl, sich im Kreis zu drehen wie Galileo, sein treuer Goldfisch und einziger Mitbewohner, dem er sich jeden Tag anvertraut. Der junge Mann ist ein Träumer, er hat Pech in der Liebe und möchte Werbetexter werden, doch seine Vorschläge werden immer abgelehnt. So verdingt er sich als schlechtbezahlter Reporter in einer Online-Redaktion. Am Abend jedoch geht er einer Beschäftigung nach, die seiner romantischen Seele entspricht: Er macht Führungen in der Sternwarte von Perinaldo, einem magischen Ort, an dem man Millionen von Sternen betrachten und im Stillen Wünsche äußern kann. Dort begegnet ihm in der Nacht von San Lorenzo ein geheimnisvolles Mädchen, das sich Emma nennt und Kinderbuchillustratorin ist. Samuele verliebt sich auf den ersten Blick und lädt Emma zum Abendessen in seine Wohnung ein. Es ist schon spät, der Tag war anstrengend, der Wein zu gut, und Samuele macht einen unverzeihlichen Fehler: Er schläft ein, während er auf das Mädchen mit den blauen Augen und dem johannisbeerroten Mund wartet, das kurz ins Bad gegangen ist. Als er aufwacht, ist Emma verschwunden. Neben allen ungelösten Fragen seines Lebens hat Samuele nun vor allem ein Problem: Wie soll man eine Frau wiederfinden, von der man nur den Vornamen kennt?

Fazit: Ein ganz besonderer Liebesroman mit wunderbarem italienischem Flair. Der Schreibstil ist leicht, mitreißend und recht poetisch. Um diese verlorene Liebe – Emma – drehen sich auch hauptsächlich die ausführlichen „Gespräche“ die Samuele mit seinem Goldfisch führt. Das ist absolut nicht langweilig, vielmehr lässt der Autor es sich nicht nehmen viele kluge Sätze in die Handlung des Buches einfließen zu lassen! Dieses Buch hat diese ganz besondere Essenz, die dafür sorgt, dass die Herzen der Leser schmelzen - ohne je plump oder kitschig zu werden. Absolute Leseempfehlung!!!

Ammirati, Luca
Thiele Verlag
ISBN/EAN: 9783851794519
22,00 € (inkl. MwSt.)